Unsere Damenmannschaft startete mit vielen Fragezeichen in die neue Saison. Bereits Anfang des Jahres wurden die Weichen für eine erneute Spielgemeinschaft mit dem ESV Waldshut gestellt, welche dann zum Saisonstart 2018/19 vollzogen wurde. Mit der Staffelreform im südbadischen Frauenfußballs rutschen unsere Damen ungewollt in die Bezirksliga Ost. Diese Tatsache sorgte im ersten Moment nicht gerade für Freudensprünge, wurde jedoch ohne Murren hingenommen. Nachdem man die ersten drei Partien noch verlor, konnte man die vier darauffolgenden Partien für sich entscheiden. Bei den letzten beiden Begegnungen musste man sich leider wieder geschlagen geben. Auch dieses Jahr sind unsere Damen wieder von schweren Verletzungsausfällen geplagt. Wir wünschen unseren Langverletzten Mädels schnellstmögliche Genesung und freuen uns wieder darauf, euch im Trikot des SVE auf dem Platz zu sehen.

Auf einem sehr guten vierten Platz überwintert unsere Zweite in das Jahr 2019. Die Findung des neuen Trainers Thomas Albiez kann im Nachhinein als Glücksgriff angesehen werden, da die ursprünglich gestarteten Trainer Patrice Mutter (beruflich) und Florian Amrein (Vertretung für Peter Booz) ab Mitte Oktober fast nicht mehr anwesend waren. Die kunterbunte Truppe der Zweiten überzeugte in den bisherigen Spielen durch Zusammenhalt, Spaß und Leidenschaft zum Fußball. In den meisten Spielen konnte unser Team durchweg mit den Gegnern mithalten und holte auch verdient die 19 Punkte in den bisherigen 11 Spielen. Für unsere Jungs geht es erst wieder am 06.04.2019 in die Rückrunde.

Die 1. Mannschaft des SVE landete am Ende der Vorrunde auf dem 8 Tabellenplatz der Kreisliga B. Die junge, sich im Umbruch befindende Mannschaft zahlte in einigen Partien Lehrgeld und konnte sich in einzelnen Abschnitten der Halbsaison nicht für den betriebenen Aufwand belohnen. So bestritt man Partien gegen Bergalingen und Höchenschwand auf Augenhöhe, verlor letztendlich aufgrund mangelnden Erfahrung und Abgeklärtheit.

Die Verpflichtung von Bully Atalla als Trainer erwies sich als absoluter Glücksgriff. Viele Einzelgespräche, Fachwissen, Fleiß, Liebe zum Detail und Mut sind hier die Zutaten für eine gute Stimmung in der Mannschaft und spielerische Verbesserungen. Auch wenn die Ergebnisse noch nicht so sind wie man sich es wünscht, sind die Veränderungen im Eschbacher Spiel bereits gut zu erkennen.

Wir möchten die Chance nutzen und an dieser Stelle einen Aktivspieler verabschieden. Der frisch vermählte Philipp Morat wird ab dem 01.02.2019 in Hamburg unterrichten und folgt seiner Liebe in den Norden. Wir möchten uns auf diesem Wege von dir verabschieden und wünschen dir und deiner Frau nur das Beste für die gemeinsame Zukunft.  Bleib gesund und lass dich mal wieder auf dem Sportplatz in Eschbach blicken.

Auf der Website des SV Eschbach wird es in den nächsten Wochen ein wenig ruhiger. Aufgrund der großen Anzahl an treuen Lesern, Fans und Neugierigen hat man sich dazu entschlossen, die Website komplett zu überarbeiten und auf den neusten technischen Stand zu bringen. Wir möchten unsere Besucher zu Jahresbeginn auf der frisch erstellten Homepage des SVE begrüssen und arbeiten hierfür auf Hochtouren.