FC Dachsberg vs. SV Eschbach // Endstand 3:3

Unterm Strich hat man sich für ein engagiertes und gutes Auswärtsspiel nicht mit drei Punkten belohnt. Die ersten 25 Spielminuten war man die klar spielbestimmende Mannschaft, kassiert aber im denkbar ungünstigsten Zeitpunkt das erste Gegentor des Tages. Ein Fehler im Aufbauspiel wurde hier sofort bestraft. Kurze Zeit später konnte Benjamin Notzon zum verdienten 1:1 Pausenstand abstauben. Zwischen der 72. und 78. Spielminute ging man durch Tore von Fabian Schupp und Andreas Studinger zwischenzeitlich mit 3:1 in Führung, verpasste es jedoch danach das Ergebnis über die Zeit zu bekommen. Wiederum ein fataler Fehler im Spielaufbau konnte zum Ausgleichstreffer genutzt werden. Richtig bitter war dann die letzte Aktion des Spiels. Ein vorerst geklärter Eckball der Dachsberger wurde nochmals scharf in den Sechszehner gebracht, wo der freistehende Ralf Schäuble den Ball ungehindert zum 3:3 einköpfen konnte. Besonderer Dank an dieser Stelle nochmals an Florian Amrein, der den noch verletzten Peter Booz vertreten hat.

SV Schlüchttal II vs. SV Eschbach II // Endstand 4:2

Der SV Schlüchttal zeigte über fast 90 Minuten klar auf, wer Herr im Hause ist. Spielerisch absolut überlegen, versuchte man permanent die Eschbacher Defensive anzulaufen und unter Druck zu setzen. Zwischendurch schafften esdie Eschbacher immer wieder für Entlastung zu sorgen und kam sogar zu 2-3 nennenswerten Aktionen. Trotz aller Bemühungen beider Mannschaften ging man mit einem 0:0 zum Pausentee. Kaum zurück auf dem Rasen nutzte Niklas Ebner seine erste Chance des Spiels eiskalt und netzte zum überraschenden 0:1 für die SVE Reserve ein. Sieben Minuten später stellte der SV Schlüchttal alles wieder auf Anfang und glich zum 1:1 aus. In der 75. Spielminute vollendete Philipp Ebner, in klassischer Mittelstürmermanier, einen hervorragend ausgespielten Konter zum 1:2 für den SVE ab. Die vermeintliche Abseitsposition darf hier ruhig mal unter den Teppich gewischt werden, denn keine fünf Minuten später kam es zu den entscheidenden Minuten der Partie. Verpasste es man beim 2:2 Ausgleichstreffer den Ball sicher zu klären, machte man den 3:2 Führungstreffer gleich selbst. Thomas Albiez fälschte einen Eckball unglücklich und unhaltbar ab (aus dem Winkel muss man den erst einmal machen /Anm. der Redaktion). Fünf Minuten vor Spielende öffnete man die Pforten und versuchte noch den Ausgleich zu erzielen, wurde jedoch mit einem Konter bestraft der das endgültige Ergebnis von 4:2 herstellte.