SV Eschbach II – SV Gurtweil // Endstand 3:2 – SV Eschbach und SV Dogern feiern gemeinsam

Der Tabellenzweite aus Gurtweil war am Samstagabend auf dem Eschbach Sportplatz zu Gast. Unter der Woche versuchte man noch das Spiel auf einen anderen Termin zu verlegen, da Coach Cunha unerwartet viele kurzfristige Absagen aus den eigenen Reihen bekam. Da der Wunsch des SVE leider nicht angenommen wurde, musste eine AH- Viererkette mit einem Durchschnittsalter von geschlagenen 39 Jahren ran. Das I- Tüpfelchen war dann noch die Rückkehr von Altmeister Thomas Eckert in die Startelf, der im Laufe der Partie zum besten Akteur auf dem Platz aufstieg. Nun der Reihe nach – das Spiel begann sehr munter und wurde anfangs hart, aber fair geführt. Beide Mannschaften waren sich der Brisanz der Partie bewusst, denn die angereisten Fans, Mitglieder und Spieler des SV Dogern ließen keinen Zweifel daran, dass der SVE heute der entscheidende Faktor im Rennen um die Meisterschaft werden könnte. Nach zwei sehr guten Möglichkeiten der Gäste prüfte der SV Eschbach das eigene Inventar und hämmerte den Ball zwei Mal in kürzester Zeit ans Aluminium. In der 22. Spielminute setzen die Gäste aus Gurtweil das erste Ausrufezeichen des Tages. Nach einer sehr guten und schnellen Kombination war es Giovanni Mira, der das 0:1 aus Eschbacher Sicht erzielte. Die Eschbacher Elf ließ sich folgend jedoch nicht aus der Ruhe bringen und spielte weiter munter mit. In der 35. Spielminute war es dann Niklas Ebner, der einen Eckball von Julian Hamburger ins lange Eck beförderte. Mit dem Unentschieden ging es in die Halbzeit. Trainer Paulo Cunha, der vor der Partie das Ende seiner Trainertätigkeit nach Ablauf der Runde bekannt gab, peitschte die Elf nochmals nach vorne und stellte das Team auf Sieg ein.

Niklas Ebner war es, der kurz nach Wideranpfiff für das erste Raunen in der zweiten Hälfte sorgte. Auch er scheiterte zu guter Letzt am Querbalken. In der 59. Spielminute verpennte die Eschbacher Defensive im Kollektiv. Yanik Ebert vom SV Gurtweil schlich sich unerkannt durch den SVE- Sechzehner und wurde bei der folgenden Ballannahme unsanft gestoppt. Den berechtigten Elfmeter verwandelte wieder Giovanni Mira zur zwischenzeitlichen Gästeführung. Wer dachte der SV Eschbach gibt sich nun geschlagen, irrte sich gewaltig. Weiterhin versuchte man den Gurtweilern Spielanteile zu nehmen und eigene Chancen zu kreieren. Wieder war es dann eine Standardsituation die zum Erfolg verhalf. Eckball Vogelbacher, Kopfball Patrice Mutter –Treffer zum umjubelten 2:2 Ausgleich. Die folgenden Minuten wurden dann teils unnötig hektisch. Nutzniesser dieser hektischen Phase war dann der SVE. Nach einem Einwurf konnte Niklas Ebner den Ball auf Julian Hamburger verlängern, dieser hatte keine Mühe den Ball im Gurtweiler Kasten unterzubringen. Die Dämme brachen und die Freude über den Sieg nach Schlusspfiff war nicht nur in den Eschbacher Reihen groß. Gemeinsam mit den Anhängern des SV Dogern feierte man das Ergebnis noch bis spät in die Nacht.

SG Niederhof/Binzgen – SV Eschbach // Endstand 2:1

Die Vorzeichen zum Spiel waren von vorne herein nicht all zu rosig. Fabian Schupp und Alex Ebner konnten erst kurzfristig das Go für einen Einsatz geben, Sedat Duran musste kurzfristig absagen und so kam es dazu, dass man anfangs mit 13 Mann nach Binzgen reiste. Die SG aus Niederhof/Binzgen hatte derweil ganz andere Sorgen. Die vorzeitige Meisterfeier war bereits geplant und die Hopfenkaltschale wurde bereits artgerecht kühl gelagert. Ein mickriger Punkt fehlte den Hausherren vor dieser Partie zum entscheidenden Vorsprung auf den SV Unteralpfen.

Mit klaren spielerischen Vorteilen in den Anfangsminuten machte die Heimelf klar, wer Herr im Hause ist. Dem SVE gelang es in der gesamten ersten Halbzeit kaum, die gegnerische Defensivakteure des Gegners vor große Herausforderungen zu stellen. Einzig vereinzelte Standardsituationen sorgten für kurzes Aufbäumen der mitgereisten Eschbacher Fans. Kurz vor dem Pausentee erzielte Markus Oeschger dann den verdienten Führungstreffer der Heimelf. Hervorgegangen war dieser Treffer einer diskutablen Fehlentscheidung des Schiedsrichters. Es hätte eigentlich Abstoß und nicht Eckball geben dürfen.

In der zweiten Halbzeit hatte der SVE mehr vom Spiel und kam vermehrt zu vielversprechenden Chancen. Einzig Andreas Studinger konnte eine der Chancen nutzen und nagelte den Ball, nach einem hervorragenden Solo über den halben Platz, mit dem neuner Eisen in den linken Winkel. Der Ausgleich brachte den Tabellenführer ein wenig aus dem Konzept. Trotz unruhigem Spiel der Heimelf, gelang es unserer Mannschaft an diesem Nachmittag nun leider nicht, einen Profit aus dem unruhigen Spiel zu ziehen. In der 85. Spielminute musste man sich dann endgültig geschlagen geben, als Markus Oeschger einen Fehler der Eschbacher Hintermannschaft bestrafte und Peter Booz im Eschbacher Kasten keine Chance lies.

Auf diesem Wege gratuliert der SVE dem Meister SG Niederhof/Binzgen zur vorzeitigen Entscheidung der Kreisliga B und wünscht für die kommende Spielzeit viel Erfolg in der Kreisliga A.

Damen: SV Eschbach – FC Weizen // Endstand: 0:4

Unsere Damen verloren ihr Heimspiel gegen den FC Weizen mit 0:4. Ein näherer Spielbericht liegt zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vor, wird aber nachgeholt.