Man stelle sich einmal vor, man hätte aus den letzten Partien mehr als nur einen Sieg geholt und hätte das eigene Potenzial mal länger als nur 40 Minuten am Stück abgerufen. Man stelle sich mal vor, man hätte früher realisiert, dass in der Saison mehr drin ist, als nur der derzeitige Platz 4. Da Fußball bekanntlich kein Sport des Konjunktivs, sondern ein knallharter Ergebnissport, schauten einige unserer Spieler völlig entgeistert aus der Wäsche, als der Schiedsrichter in Görwihl das Spiel nach 92 Minuten abpfiff. Anfangs sah eigentlich alles danach aus, als laufe alles wie geplant. Der SV Eschbach hatte eindeutig mehr vom Spiel. Trotz des schwer bespielbaren Rasens war man bemüht einen ansehnlichen Ball zu spielen. Belohnt wurden unsere Jungs dann in der 15. Spielminute. Nach einer Ecke von Johannes Gey, der dieses Mal ungewohnt auf der rechten Abwehrseite fungierte, köpfte Frank Arzner den Ball unhaltbar ins Gehäuse des Heimteams. Wer dachte die Führung hätte eine beruhigende Wirkung auf unser Jungs, wurde deutlich enttäuscht. Es folgten viele Fehlpässe im Aufbauspiel, überhastete Aktionen in der Vorwärtsbewegung und teilweise absurde Stellungsfehler. Ohne Grund gab man das Spiel aus der Hand und passte sich dem Spiel des Gegners an, der nur über lange Bälle in die Spitze gefährlich wurde.In den Anfangsminuten des zweiten Durchgangs verlor man dann endgültig den Faden und bettelte sprichwörtlich um den Gegentreffer. Im Stil eines Billardspiels erzielte der SV Görwihl, zu diesem Zeitpunkt auch klar verdient und erkämpft, den Ausgleich. Zwischen der 65. – und 80. Spielminute fand die Rehm- Elf dann wieder zu spielerischen Mitteln. Man versuchte das Spiel clever zu verlagern und den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Trotz der Bemühungen war man jedoch nicht in der Lage eine klare und deutliche Torchance zu generieren. Auch in den letzten zehn verbleibenden Minuten des Spiels passierte nichts Erwähnenswertes mehr.Man könnte weiterhin negativ auf die gezeigte Leistung eingehen und auf die Jungs einprügeln, was die Situation jedoch nicht besser machen würde. Am morgigen Feiertag wird man sich gemeinsam treffen und eine anständige Maiwanderung in Angriff nehmen. Vielleicht hilft es hier, sich mal wieder gemeinsam die Lichter auszublasen und einen freudigen und ereignisreichen Tag zu verbringen.

Unsere AH- Abteilung lädt am morgigen 1. Mai auch zum alljährlichen Maihock ein. Gemütliche Stimmung, gutes Essen und jede Menge nette Leute erwarten Sie auf dem Sportplatz in Eschbach.