FC RW Weilheim 2 - SV Eschbach // Endstand 1:1

Am Ende der ereignisarmen 90 Minuten ist zum widerholten Male Punkteteilung angesagt. Schlussendlich muss man mit dem Punkt sogar zufrieden sein, da man kein eigenes Tor geschossen, und der Gegner noch eine hundertprozentige Chance (Pfostenschuss) vergeben hat. Wir würden unseren Jungs mal wieder ein Erfolgserlebnis und drei Punkte wünschen. Vielleicht gelingt es ja nächste Woche beim Heimspiel gegen Wihl. Es wäre dem Team auf alle Fälle zu wünschen, da man sich für den geleisteten Aufwand noch nicht belohnen konnte.

SV Waldhaus 2 - SV Eschbach 2 // Endstand 0:5

Einen ungefährdeten, und in der Höhe auch verdienten Sieg, konnte unsere Reserve in Waldhaus einfahren. Bei besten Wetter und super Platzverhältnissen zeigte unser Team die wohl beste Halbzeit seit langer Zeit und belohnte sich mit einer zwischenzeitlichen Drei- Tore- Führung. In den zweiten 45 Minuten erzielte unsere Team weitere Treffer zum 5:0 Endstand.

Damen: SV Eschbach - SG Hausen- Schönau 2 // Endstand 2:1

Mit geschlossener Mannschaftsleistung zum verdienten Sieg - geschrieben von Didi Pechmann

Aufgrund kurzfristiger Ausfälle von drei Stammspielerinnen, musste unsere Mannschaft das Spiel gegen den Tabellennachbarüber die gesamten 90 Minuten in Unterzahl bestreiten. Was nach dem Anpfiff dann passierte, war kaum zu glauben. Ein Feuerwerk über die rechte Außenbahn, durch Jenny Goncalves und Clarissa Kircher, brachte den Gegner in den Anfangsminuten öfters in Schwierigkeiten. Aufgrund des guten Zweikampverhalten unserer Elf, war kam unser Gegner zu keiner klaren Torchance.Dann die Szene der ersten Hälfte. Nachdem Carmen Gerteis den Ball für sich gewinnen konnte bediente sie Clarissa Kircher mit einem Zuckerpass. Clarissa nutze die Chance in der 30. Minute eiskalt und stellte das Halbzeitergebnis (1:0) ein.Hoch motiviert gingen unsere Mädels in die zweite Halbzeit und kamen zu weiteren guten.  In der 60. Min. nahm unserer Abwehrchef Anna – Maria Cigolla ihr Herz in die Hand und ging aus einer eigenen Abwehraktion ins Offensivdribbling. Auf ihrem 40 Meter weitem Weg in Richtung gegnerischen Kasten, konnte Sie vier gegnerische Spielerinnen stehen lassen und im entscheidenden Moment die Übersicht bewahren. Stefania Pinna wurde durch Anna- Maria im richtigen Moment freigespielt und hatte keine Mühe, das Ergebnis durch ihr ersten Saisontor nach oben zu schrauben.Nun machte sich der große Laufaufwand in unserem Spiel langsam bemerkbar. Trotz der Umstellung der Trainer, zur Stärkung der Defensive, gelang es den Gästen noch den Anschlusstreffer zum 2:1 in der 86. Spielminute zu erzielen.

Fazit der Trainer: Ein außergewöhnlich guter Auftritt der Mädels unter diesen Umständen.